Diese Seite drucken

Service Award 2008

kfz-betrieb Service Award 2008

Autohaus an der Lutherkirche: Sieger des "kfz-betrieb"-Service-Awards 2008

Opel Partner für besonders kundenorientierten Service ausgezeichnet

Chemnitz, 18.09.2008. Das Autohaus an der Lutherkirche in Chemnitz ist der Sieger des "kfz-betrieb"-Service-Awards 2008. Am 18. September erhielt der Opel Service Partner auf der Automechanika in Frankfurt am Main den Preis als bester Kraftfahrzeug-Servicebetrieb des Jahres. An dem markenübergreifenden Wettbewerb, den das renommierte Branchenmagazin "kfz-betrieb" mit den Partnern Pirelli und Fuchs ausgeschrieben hatte, nahmen in diesem Jahr über 450 Kfz-Betriebe aus ganz Deutschland teil.

Grundlage für die Auszeichnung ist die konsequente Umsetzung des Service-Gedankens im Chemnitzer Autohaus. Die Jurymitglieder machten sich vor der endgültigen Entscheidung auf einer Rundreise durch ganz Deutschland ein Bild von jedem einzelnen Kfz-Betrieb, der es ins Spitzenfeld geschafft hatte. Das erstplatzierte Autohaus an der Lutherkirche überzeugte die Jury vor Ort: unter anderem mit der Service-Anmeldung im Internet, der 25-minütigen Direktannahme von Fahrzeugen sowie außergewöhnlich langen Öffnungszeiten. Mit einem breiten Angebot von der saisonalen Reifeneinlagerung über die Unfallinstandsetzung bis hin zum Autoglasservice setzen die Chemnitzer das Versprechen: "Opel Service. Da stimmt einfach alles" um. Die persönliche Betreuung jedes einzelnen Kunden und die regelmäßige Weiterbildung aller Mitarbeiter sind in dem familiär geführten Autohaus an der Lutherkirche eine Selbstverständlichkeit. So wuchs der 1990 gegründete Betrieb von ursprünglich 12 auf 34 Mitarbeiter und ist stolz auf eine Kundenzufriedenheit von 93 Prozent.

"Wir freuen uns sehr über den ersten Platz beim Service-Award", sagt Geschäftsführer Wolfgang Ludwig, "denn er belohnt die vorbildliche Arbeit unserer Mitarbeiter und zeigt, was uns wirklich wichtig ist: zufriedene Kunden und beste Qualität.".

1. Reihe v.l.n.r.: Heiko Haase, Todd Gaffner, Wolfgang Ludwig
2. Reihe v.l.n.r.: Enrico Nimtz, Annett Dickau, Uwe Köhler